Glatter Heimspielerfolg

Sport Union Altena – TVE Netphen 34:27 (17:10)

„Zu Hause“ wieder erfolgreich und mit dem 4. Tabellenplatz im direkten Anschluss zur Tabellenspitze. Somit kann der SUA Saisonstart um Neu Coach Yogi Walter als recht ordentlich bezeichnet werden.
Gegen den Vorjahres 5. – TVE Netphen – wurden die krankheits,- bzw. verletzungsbedingten Ausfälle von M. Scholz, E. Gritzmacher und T. Coordt vom Kollektiv gut aufgefangen.
Vor allem im ersten Abschnitt konnten sich die Burgstädter gegen die körperlich präsenten Gäste sehr gut behaupten.Tore im Minutentakt zu den 6:4 (10.) und 13:8 (21.) Zwischenständen folgten sechs etwas zerfahrene und torlose Spielminuten.Nach der Umstellung zur offensiven Manndeckung gegen Gäste Spielmacher M. Hoffmann ergaben sich zahlreiche Balleroberungen. Über erweiterte Gegenstöße setzten sich die Hausherren zur Pause vorentscheidend auf 17:10 ab.  
Die Siegerländer Gäste konnten den zweiten Abschnitt offener gestalten. Doch über 22:16 (41.) und 27:22 (50.) gewannen die Hausherren am Ende glatt und deutlich mit 34:27.  
Nächster Gegner der Walter Schützlinge ist die HSG Lüdenscheid 2. Ein Kontrahent, der in der Vorwoche vom Tabellenführer SGSH Dragons 3. nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen wurde. Die Pielhau Sieben wird mit Sicherheit alles darum geben, um gegen die Burgstädter die 36:15 Schlappe vergessen zu machen.
Anwurf: Samstag, 05.10.2019 – 15:30 Uhr / Sporthalle Bergstadt – Gymnasium / Lüdenscheid.
Sport Union Herren:M. Kapp, N. Coordt
P. Hohage (3), N. v.d. Crone (3), P. Tonat (7), R. Gabbert (2),  M. Moritz (2), K. Kern (1), St. Fischer (12/3), J. Scholz (4), D. Thaler, D. Jastrebski, D. Kortaba

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen