Unentschieden mit Regelauslegungen in unvorstellbaren Varianten

Sport Union Altena – VTV Freier Grund 25:25 (13:14)

Das Team um Coach Yogi Walter zeigte beim Heimspiel am Samstag stark aufsteigende Form. Fehlten in der Vorwoche beim Auswärtsspiel in Olpe noch nötige Alternativen, so standen am Samstagabend tragende Säulen wie St. Fischer und P. Tonat wieder zur Verfügung.

Gegen den Tabellenzweiten reichte es am Ende zwar nicht zum Heimerfolg, dennoch konnte den Gästen ein Unentschieden abgetrotzt werden. Das Spielgeschehen entwickelte sich für beide Kontrahenten zu einem Wechselbad der Gefühle.  Mit Konsequenz trugen zunächst die Männer des VTV in der Anfangsphase ihre Angriffe vor und führten 2:6 nach nur 8 Spielminuten.  Die Burgstädter zeigten fortan „Kämpferherz“. Der Rückstand konnte beim 9:9 (19.) erstmals egalisiert werden. Über 11:11 (25.) musste Altena noch den 13:14 Rückstand mit der Pausensirene hinnehmen.

Auch der zweite Abschnitt war ausgeglichen und spannend. Freier Grund setzte sich zunächst auf 13:16 (35.) ab. Doch Altena egalisierte zum 16:16 (40.). Nachdem die Hausherren über 20:19 auf 22:19 (50.) erhöhen konnten, waren es wieder die Siegerländer, die sich zum Ausgleich heran spielten – 22:22 (52.). Anschließend wieder die Gastgeber, die sich nach Treffern von K. Kern und zweimal St. Fischer auf 3 Treffer Vorsprung zum 25:22 erhöhten. Doch Freier Grund konnte abermals ausgleichen.

Steffen Fischer’s finaler Siegtreffer fehlte dann die Anerkennung.

Fischer „tankte“ sich zwei Sekunden vor dem Ende durch, nahm mit einem Sprungwurf Maß – traf – und Altena jubelte über den vermeintlichen Siegtreffer. Doch zur Verwunderung nicht nur der SUA Anhänger wurde der Treffer nicht anerkannt. St. Fischer soll beim Sprungwurf mit dem Knie den Kreis berührt haben… 

25:25 Unentschieden – am Ende vielleicht ein gerechtes Remis – zumindest waren beide Trainer gemessen am Spielverlauf damit nicht unzufrieden. Doch die Regelauslegungen ließen Spieler und Anhänger beider Lager so manchen Gesichtszug entgleiten.

Es sei noch zu erwähnen, dass das Spiel unter der Leitung vom Gespann Arens / Noelle stand.  Beiden Teams gelang es nicht, sich auf die Regelauslegungen dieser Referees einzustellen.  Viel mehr sei aus Gründen der Höflichkeit dazu nicht zu berichten. 

Die Burgstädter sind an den beiden folgenden Wochenenden nicht im Einsatz. Zum Heimspiel am 07.12.2019 geben die Mannen der HSG Siegtal ihre Visitenkarte in der Sauerlandhalle ab.  Anwurf wird dann um 19:00 Uhr sein. 

Sport Union Altena:  M. Kapp, N. Coordt, N. v.d. Crone, P. Tonat (3), D. Thaler, D. Jastrzebski, T. Coordt (1), R. Gabbert, M. Scholz, K. Kern (8/5), E. Gritzmacher (2), St. Fischer (9/1), J. Scholz (2)

Autor: Christian Coordt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen